Second Life ist nach dem Medien-Hype in den letzten Wochen sicherlich bekannt. In der virtuellen Welt kann sich jeder einbringen und es entsteht ein Spiegelbild der Gesellschaft. Natürlich darf auch das Glücksspiel nicht fehlen.

Es wurde zwar in der Spielwährung (also um Spielgeld) gezockt … allerdings lassen sich die sogenannten Linden-Dollar in echtes Geld wechseln. Die Entwickler fürchten deshalb über Kurz oder Lang Schwierigkeiten mit einigen Ländern und deren Gesetzgebung hinsichtlich des Glücksspiels. Um Eskalationen zu vermeiden (sh. Netleller) hat Linden Labs deshalb das Glücksspiel vollständig untersagt.

Bei Zuwiderhandlungen werden die Spielelemente gelöscht und die Accounts gesperrt.


quelle: pokerlistigns.com