Der frischgebackene Weltmeister hat sich für die nächsten Monate einiges vorgenommen, eine Charme-Offensive hat er bisher allerdings nicht gestartet.

riessNachdem er sich unmittelbar nach seinem Main-Event-Sieg per Interview zum weltbesten Spieler kürte, gab es bei den Pro’s ein per Twitter publiziertes Naserümpfen. Während sich einige eher schmunzelnd wunderten, reagierten andere Spieler deutlich provokanter auf die zur Schau gestellt Arroganz.

Riess hat neben einigen Millionen ($4,88 Mio nach Steuern) allerdings auch Selbstbewusstsein getankt. Auf Facebook hat er seine nächsten Turniere gemeldet und verkauft Anteile (Stakes) vom gesamten Turnierpaket.

Er wird demnach bei der PCA, den Aussie Millions und die WPT World Championship spielen. Insgesamt setzt er damit $295,000 an Buy-Ins ein. Für ein Prozent Preisgeldanteil fordert der junge Pro aus Amerika stolze $3,250. Ein Schnäppchen für Staker sieht definitiv anders aus. Weshalb Riess sämtliche Turniere „verkauft“, ist vielen Spielern ein Rätsel. Mit der gefüllten Bankroll sollten sich genügend Events aus eigener Kraft/eigenen Mitteln bestreiten lassen.

In den letzten Jahren hat man von den Weltmeistern bereits nach wenigen Wochen kaum etwas gehört, dies könnte im „Riess-Jahr“ anders werden. Was für Sprüche und Aktionen dürfen wir erleben, wenn der Spieler tatsächlich ein weiteres großes Ding gewinnt?  🙂