Howard Lederer wagt den nächsten Schritt in die Öffentlichkeit. Im Bellagio hat sich Lederer in ein $10k Turnier eingekauft. Nachdem er früh ausschied, genehmigte sich der unbeliebte Ex-Full-Tilt-Manager ein Rebuy und „beglückte“ die Spieler längere Zeit mit seiner Anwesenheit. Es gab zwar keine Ausschreitungen aber die Atmosphäre im Saal war angespannt. Diverse Pro's twitterten die eigene Fassungslosigkeit in die Welt. Die meisten Spieler hielten den öffentlichen Auftritt – noch vor der Auszahlung an die geprellten Full Tilt Spieler – für unangemessen und dreist.

Lederer scheint auf den Gewöhnungseffekt zu setzen und spielt stumm seinen Stiefel ab.

Zoom-Turniere

Full Tilt hatte bereits Fast-Fold-Turniere (und auch Multi-Entry-Turniere) im Repertoire. Nun scheint PokerStars den Turnierspielern ebenfalls ein schnelles Spiel gönnen zu wollen. In den Turnierfiltern ist bereits die Zoom-Option gelistet. Die ersten Events im High-Speed-Bereich werden also nicht lange auf sich warten lassen. Folgen dann die Multi-Entry-Turniere? Oder bleiben diese als Alleinstellungsmerkmal beim hausinternen Konkurrenten Full Tilt exklusiv?

Sunday Million vs. ICM

Mit 7,060 Spielern war das SundayMillion wieder einmal gut besucht. Das garantierte Preisgeld wurde weit übertroffen (1,4 Mio landeten im Preispool). Soweit also ein gewöhnlicher Sonntag auf PokerStars. Das Finale machte das Event dann allerdings interessant. Mit Dan Smith schaffte es nach längerer Zeit ein bekannter Pro an den Finaltisch. Der als Chipleader in's Finale gestartete Smith konnte sich letzten Endes auch den Sieg sichern. Das Smith mit allen Wassern gewaschen ist, zeigte sich im Deal. Als das Feld auf fünf Spieler geschrumpft war begannen die Verhandlungen. Normalerweise ist das ICM die Basis für die Verhandlungen … in diesem Fall wurde Smith von den Gegnern scheinbar extrem viel Respekt entgegengebracht. Am Ende kassierte der US-Pro nämlich mit $219,504 sogar 8k mehr als für den Turniersieger vorgesehen waren. Da sollen sich vier Spieler (ein Russe, Däne, Niederländer und Argentinier)1 ernsthaft Gedanken über das eigene Verhandlungsgeschick machen 🙂