Annie Duke ist nicht mehr mit UB verbandelt, Jeffrey Pollack (Foto) verabschiedete sich von der WSOP. Damit ist das Engagement für den Pokersport aber nicht beendet. Die beiden arbeiten nun zusammen mit dem Palms Casino Resort in Las Vegas daran, dass die Vision einer einer Pokerleague real wird. Pollack hat die Firma Federated Sports and Gaming gegründet und möchte die PokerPro's über die Liga für besondere Turniere qualifizieren. Diese Turniere werden natürlich im Palms gespielt und möglichst für das Fernsehen aufbereitet.

Für 2011 sind drei Turniere vom August bis Dezember geplant und ein viertes Event ist für den Januar 2012 vorgesehen. Eingeladen werden jeweils die Top 200 der Liga. Das Ranking-System der Liga wird eine Eigenkreation sein und der Rangliste für den Golf- und Tennisport ähneln. Das Event im Januar wird das sogenannte Championship-Event und ist als „$1 Million Freeroll“ geplant. pollack

Als Anreiz für die Turnierteilnahme wird auf Rake verzichtet und ein Overlay geboten. Annie Duke freut sich das Pokern endlich eine einheitliche Liga bekommt und die langjährigen Bemühungen nun Erfolge zeigen. Pollack geht von einer positiven Resonanz bei den Pro's aus. Die prominenten Spieler haben viel für die Verbreitung des Pokersports getan und deren Leistungen können über die Ligaplatzierung und die Turniereinladungen honoriert werden, so Pollack in einer Mitteilung.

Erik Seidel dürfte als langjähriger Pro, Mitglied der Hall of Fame und Besitzer von acht Bracelets dem oberen Ligafeld angehören. Er freut sich schon auf den Startschuss und das der Pokersport den anderen professionellen Sportarten damit näherkommt wird.