Zeitgleich mit dem Finale des WSOP-Main-Events kürt die Poker Hall of Fame mindestens ein neues Mitglied.

harmanWie gewohnt wählen die 18 lebenden Mitglieder der Hall of Fame und ein Gremium von 18 Medienvertretern den oder die Kandidaten. Ebenso wie die Wahl haben sich auch die grundlegenden Kriterien für die Nominierung nicht geändert. Eine langjährige High-Stakes-Erfahrung ist Grundvoraussetzung. Neben Erfolgen im Spiel zählt natürlich auch das Renomé. Insgesamt soll der Geehrte eine Visitenkarte für das Pokerspiel sein und der Popularität dienlich sein. Auch Nichtspieler können nominiert werden – hier sind dann lediglich die Verdienste für den Pokersport entscheidend.

Die letzten Neuzugänge waren Barry Greenstein und Linda Johnson. In diesem Jahr dürfen sich u.a. Jennifer Harman (Bild)  und John Juanda Hoffnung machen. Beide Profis sind seit vielen Jahren in der Pokerszene bekannt und waren bereits in den Vorjahren für die Hall of Fame nominiert. Mit Scotty Nguyen und Tom McEvoy sind zwei weitere Spieler aus zum wiederholten Male nominiert.

Die Konkurrenz wird mit folgenden Namen auf 10 Kandidaten erhöht: Thor Hansen, Chris Bjorin, Eric Drache, George Hardie, David Chiu und Brian Roberts.