Auch in diesem Jahr wird die Poker Hall of Fame zum Finale des WSOP-Main-Events Zuwachs erhalten. Nach den Online-Nominierungen hat sich nun das Komitee für die Neuankömmlinge im erlauchten Kreis entschieden.

Die 41 Stimmberechtigten votierten für Daniel Negreanu und Jack McClelland. Negreanu hat in diesem Jahr erstmals die Kriterien für die Aufnahme erfüllt, die Mindestaltersgrenze beträgt nämlich 40 Jahre. Als weltweit bekanntester Pokerspieler und Sprachrohr für die gesamte Branche war „Kid Poker“ wohl eine einfache und offensichtliche Wahl.

Der 63-jährige McClelland ist schon länger im Pokergeschäft als Negreanu Lenze zählt. Er startete als Pokerdealer und ist als Turnierdirektor bekannt und war in dieser Funktion auch schon für die WSOP/Weltmeisterschaft verantwortlich. Als Pokerroom-Manager vom Bellagio war er bis 2013 aktiv. Er hat den großen Pokerboom entsprechend miterlebt und -gestaltet.

Am 9. November werden die zwei Persönlichkeiten in einer offiziellen Zeremonie in die Hall of Fame aufgenommen. Mit diesen beiden Zugängen wurden insgesamt 48 Personen in die Ruhmeshalle gewählt. Im nächsten Jahr wird also Mitgliednummer 50 gesucht.

Leer ausgegangen sind u.a. Humberto Brennes, Jennifer Harman, Ted Forrest, Bob Books, Mike Matusow und Huckleberry Seed. Die Nominierten dürfen auf das nächste Jahr hoffen. Zumindest Matusow sollte allerdings an seinem Image feilen und keine Schuldner-Skandale in die Schlagzeilen bringen … sonst dürfte es hier schon an der Nominierung scheitern.