eastVor acht Monaten hatte Peter Eastgate dem Poker den Rücken gekehrt. Nun hat er es sich anders überlegt und wird bei der EPT Kopenhagen und auch beim NBC-Heads-Up-Championship starten.

Er möchte das Wort Comeback vermeiden … aber einen treffenderen Ausdruck findet man wohl nicht. Als er seinen Rückzug vom Pokersport bekannt gab, hatte er zwei stressige Jahre hinter sich. Als WSOP-Main-Event-Sieger reiste er von Turnier zu Turnier und gab tausende von Interviews. Seine Familie, seine Freunde – insgesamt sein eigenes Leben kamen in dem Trubel zu kurz. In den letzten acht Monaten konnte er sein Privatleben wieder sortieren und hofft nun Pokern, Freunde und Familie in einem gesunden Gleichgewicht halten zu können.

Mit dem Problem steht Eastgate nicht allein da … Shaun Deeb hatte auch kurzzeitig die Reißleine gezogen und eine Pause vom Grinden eingelegt. Nach einem zwei Millionen-Downswing ist Ilari -ziigmund- Sahamies auch dabei seine Karriere neu zu sortieren und eine Pause vom High-Stakes-Spiel ist durchaus wahrscheinlich.

Eastgate machte bisher einen besonnenen Eindruck – vielleicht können wir von seiner neuen Lebenseinstellung etwas lernen … wir behalten den Mann im Auge 🙂