Bisher war der Name durch die Macau-Highroller-Partien und Highstakes-Online-Partien (MalACEsia) bekannt. Nach seiner Verhaftung sorgt der Malaysier nun abseits der Tische für Schlagzeilen.

Die Verhaftung erfolgte aufgrund illegaler Wettaktivitäten bei der Fußball WM. Insgesamt wurden sieben Personen durch das FBI verhaftet. Unter diesen Personen waren auch Phuas Sohn und mit Richard Yong ein weiterer Highroller zu finden.

Die Tatverdächtigen sollen die Vegas-Suiten zu Sportsbars umgestaltet haben. Mit Internetanschlüssen und TV-Geräten herrschte Wettbüro-Atmosphäre, die auch dem Personal nicht verborgen blieb. Diese alarmierten daraufhin die Behörden.

Phua soll außerdem mit der 14K Triade in Verbindung stehen. Diese chinesische Mafia ist in Geschäften mit Drogen und Prostitution aktiv, hat aber auch die Hände bei anderen kriminellen Geschäftsfeldern im Spiel. Die Triade ist mit geschätzten 25,000 Mitgliedern dominierend in China und dürfte auch weltweit ein Wörtchen bei dubiosen Machenschaften mitzureden haben.

Phua hat sich mit David Chesnoff einen renommierten Anwalt genommen, dieser hat u.a. die Scheidung von Phil Ivey abgewickelt. Phua und der ebenfalls verhaftete Sohn sind inzwischen wieder auf freien Fuß. Hierfür musste angeblich eine Kaution von $2,5 Millionen gezahlt und der Privatjet von Phua überschrieben werden. Damit läge die Kautionssumme bei über 50 Millionen Dollar. Das Vermögen von Phua wird auf ungefähr 400 Millionen Dollar geschätzt, er wird bis zur Verhandlung also nicht im Armenhaus leben müssen.