Da die letzte News offensichtlich von der Technik (oder wahlweise meiner Blödheit) gefressen wurde ein paar Kurzmeldungen:

Russian Poker Tour

PokerStars hat in Moskau an die Spieltische gebeten. Während das Team PokerStars mit einigen bekannten Namen Glanz in die Hütte bringt (u.a. Vanessa Rousso, Chad Brown, Alex Kravchenko und Katja Thater), ist die Resonanz auf das Turnier eher enttäuschen. Mit ca. 300 Spielern wurde gerechnet … es registrierten sich leider nur 206.

Das es wenige Events kurz vor dem Startschuß der WSOP gibt scheint also einen guten Grund zu haben.

Wenn sich die Live-Action auch in Grenzen hält, gibt es an den Online-High-Stakes-Tischen auch weiterhin Trubel. Durrrr fährt weiter Achterbahn mit seiner Bankroll. Dem Downswing auf -$4 Mio folgte ein Comeback bis zur schwarzen Null. Darauhin ging es aber wieder in's Tal und mit einer Horrorsession gegen Gus Hansen (-1 Mio) hat Dwan wieder die Verlustgrenze von 3 Millionen Dollar erreicht. Das hinderte den Amerikaner natürlich nicht daran mit Ziigmund eine Zeitlang PLO mit 3bet-Preflop-Pflicht im höchsten Limit zu spielen. Pötte mit einer halben Million Dollar waren die Folge. Solides Bankrollmanagement dürfte anders aussehen.

Nach dem Stakes-Desaster bei der EPT folgen weitere Skandale. JJ Prodigy ist im Cake-Netzwerk beim Multi-Accounting erwischt worden. Der Spieler ist Wiederholungstäter und hat bereits eine Sperre bei Party und Stars erleben dürfen. Für die Freigabe bei gesponsorten Live-Events hatte er sich wortreich entschuldigt. Die Redensart „aus Schaden wird man Klug“ unterstellt natürlich einen redlichen Charakter und einen Hauch an Verstand.

Ob es für Andrew Feldmann Ärger gibt bleibt abzuwarten. Der Full-Tilt Pro hat seine Freundin und Verwandte/Bekannte auf seinen Account spielen lassen. Wie verwerflich dies ist und welche Konsequenzen daraus resultieren sollten wird in den Foren heiss diskutiert.

Ein Fußballprofi mit schlechtem Geldmanagment und großer Leidenshaft für's Pokerspiel ist lt. „hochgepokert.de“ bei Florian Langmann in der Kreide. Der Fußballer hatte vor kurzem von Langmann einen 10%-Anteil am High-Roller Event  in Monte Carlo kaufen wollen. Bezahlt hat er nicht …dafür fordert er nun seinen Anteil am Gewinn. Langmann prüft rechtliche Schritte. Pokern ist eben doch wie das wahre Leben: Beim Geld hören die Freundschaften meistens auf.

Apropos Florian Langmann:

Florian Langmann gewinnt das Main-Event der 5. PokerOlymp Open

Eines der beliebtesten Poker-Events in deutschen Landen wird von Poker Olymp ausgetragen. Das Main-Event konnte nun Florian Langmann für sich entscheiden und strich dafür eine Prämie in Höhe von 45,850 Euro ein.

Langmann konnte sich gegen Moritz Kranich im Heads-Up durchsetzen. Der Zweitplatzierte kassierte immerhin noch 33.050 Euro Preisgeld. Insgesamt registrierten sich 83 Spieler darunter auch Sebastian Ruthenberg, Dragan Galic und Jan von Halle. Hier die Geldränge/das Endergebnis:

1. Florian Langmann (45,850€)

2. Moritz Kranich (33,050€)

3. Bobbi G (29,350€)

4. Marc Gork (24,600€)

5. Klaus Hausmann (13,200€)

6. Herr Friedenstab (10,000€)

7. Steve Thomsen (6,600€)

8. Astrid Engler (5,000€)

9. Harals Kamphausen (3,300€)