New Jersey hat sich für die Legalisierung des Online-Poker entschieden. Der Gouverneur hat das entsprechende Gesetz bereits unterzeichnet. Damit ist New Jersey neben Delaware und Nevada der dritte US-Bundesstaat, in dem das Online-Pokern möglich wird.

Aktuell ist noch kein Anbieter lizenziert. Caesars und auch MGM stehen zwar in den Startlöchern haben aber noch keine Software/Lizenz am Markt.

Full Tilt und PokerStars könnten trotz dieser positiven Entwicklung in die Röhre schauen, da diese Seiten auch nach dem UIGEA den US-Markt bedienten, könnte für diese Firmen eine 10-jährige Sperre greifen.

PokerStars kündigt ein Softwareupdate für die nächsten Tage an. Mit dem neuen Client gibt es eine neue/übersichtlichere Lobby-Ansicht. Mit den lang erwarteten Zoom-Turnieren dürfte für Turnierspieler ein Traum in Erfüllung gehen. Für „Zoom-Verweigerer“ könnten wiederum die „Progressive Bounty Tournaments“ interessant sein. Die Knockout-Variante führt erstmals ein steigendes Kopfgeld (Bounty) im Turnierverlauf ein.  Für die Cashgame-Spieler gibt es künftig die Möglichkeit Tische zu gruppieren, um so eine leichtere Spielauswahl vorzunehmen. Durch verschiedene Ansichten in der Lobby ist auch eine direkte Auswahl des Sitzplatzes möglich. Insgesamt sollte sich das Spielerlebnis nach dem Update also verbessern bzw. vereinfachen.

Daniel Negreanu peppt die EPT in London mit kleinen Herausforderungen zwischen „Freunden“ auf. In seinem Videoblog forderte er das Full-Tilt-Team Hansen, Blom und Dwan zu einem Heads-Up-Turnier heraus. Wenn die „Professionals“ akzeptieren, darf Negreanu sich zwei Mitstreiter aus dem Team PokerStars wählen. Durch die Sponsorenverträge (EPT, Stars und Tilt) steht die Chance auf ein medienwirksames „Battle“ gut. Hoffen wir also auf gute Unterhaltung.