Nachdem sich das bisherige Jahr als sehr schwierig erwies, blickt das Unternehmen dennoch optimistisch in die Zukunft. Dies geht aus dem Fazit des Vorstandsvorsitzenden Dale Johnson auf der diesjährigen Hauptversammlung hervor.

Auf der Isle of Man erklärte Johnson den Anwesenden die aktuelle Lage der Online-Bezahldienste. Stolz teilte er mit, dass von den eingefrorenen 100 US-Millionen Dollar bereits $71 Millionen ausgezahlt sind. Einige Auszahlungen seien zwar noch mit Problemen behaftet, aber Neteller steht mit den betroffenen Kunden in Kontakt und wird Lösungen finden und umsetzen.

Während Canada und die USA nicht mehr im Fokus des Unternehmens stehen, expandiert das Unternehmen nun in Europa und im asiatischen Raum. Johnson bedankte sich bei den Aktionären für die Geduld und das Vertrauen. Das Unternehmen ist nicht durch eigenes Verschulden in diese schwierige Phase gekommen. Vielmehr waren unerwartete gesetzliche Entwicklungen ursächlich. Er versprach den Anlegern eine Steigerung des Aktienkurses.

Schon bald wird es laut Johnson eine Trendwende geben und das Unternehmen wird wieder auf Wachstumskurs gebracht. Erste Schritte für diese Entwicklung sind gemacht. Am Samstag hat sich Neteller bei der „Centricom Pty Limited“ eingekauft. Dieses Unternehmen betreibt Online-Bezahl-Dienste in Australien und Neuseeland.

Ein vorläufiger Geschäftsbericht für die ersten 6 Monate diesen Jahres wird in den nächsten Tagen veröffentlicht.

quelle: pokerlistings.com