Nachdem Michael –the Grinder– Mizrachi vor ein paar Monaten mit den Finanzbehörden eine Steuerschuld klären musste, gibt es nun Schwierigkeiten an der Sponsorenfront.

grinderDie letzten Auftritte an den Pokertischen bestritt der sympathische Spieler mit einem Full Tilt Patch. Damit ist er nicht allein auf weiter Flur … allerdings stört sich sein bisheriger Sponsor „Deliverance Poker“ daran. Und das ist berechtigt: Schließlich kassierte Grinder von diesem Anbieter $150,000 Dollar, einen Geschäftsanteil von 1,75% und eine Erstattung der Turnierausgaben für diesen Sponsorenvertrag. Natürlich möchte der alte Vertragspartner von der Teilnahme an den November Nine profitieren und wird eine Klage gegen Mizrachi anstreben.

Nach 20 Turnieren und guten Erfolgen in den letzten Wochen wird Mizrachi mindestens die 150k und verauslagten Kosten zurückerstatten müssen. Ob und in welcher Höhe zusätzliche Strafen drohen bleibt spannend.

Nach dem Erfolg im WSOP 2010 $50k Event und im Main-Event ist der Marktwert deutlich gestiegen. Vielleicht hat sich Full Tilt bereit erklärt die Kosten für das Gerichtsverfahren und Nebenkosten zu zahlen … Dann könnte der Pro das Main-Event-Finale entspannt spielen und sich auf die neue Zusammenarbeit mit Full Tilt freuen…. auch wenn Geld die Welt regiert, ganz sauber ist ein solcher Frontenwechsel allerdings nicht.