Bei der Zeremonie waren neben den lebenden Mitgliedern der Hall of Fame auch zahlreiche Weggefährten von Sexton dabei.

Neben T.J. Cloutier, Dewey Tomko, Jack Binion, Doyle Brunson und Phil Hellmuth waren deshalb auch Vince van Patten, Howard Lederer, Daniel Negreanu, Chris Ferguson, Joe Sebok, Linda Johnson, Tom McEvoy und Barry Greenstein anwesend. In diversen Redebeiträgen wurden Anekdoten aus dem 30jährigen Gambling-Leben Sextons erzählt.

Doyle Brunson erzählte von Sextons Leidenschaft für Sportwetten und Poker. Selbst nach einer Verhaftung nutzte Sexton den  zustehenden Anruf um eine Wette zu platzieren. Neben den lustigen Geschichten wurde aber auch deutlich, dass Sexton sowohl in Sachen Online-Poker (PartyPoker) als auch in Sachen Poker TV (WPT) Meilensteine setzte. Die Aufnahme von Sexton in die Hall of Fame ist für die Allgemeinheit eine Selbstverständlichkeit die den „Ambassador of Poker“ dennoch sehr ehrt – Respekt.