Mike –The Ambassador of Poker– Sexton wird das 38. Mitglied der Poker Hall of Fame.

Das Komitee hat die Entscheidung nun publik gemacht. Ebenfalls nominiert waren Daniel Negreanu, Barry Greenstein, Phil Ivey, Erik Seidel, Scotty Nguyen, Dan Harrington, Men Nguyen und Tom McEvoy.

Trotz der großen Konkurrenz auf der Nominierungsliste fiel der Jury (17 noch lebende Mitglieder der Hall of Fame und 15 Medienvertreter) die Entscheidung relativ leicht. Mit über $3,7 Millionen gewonnenem Turnierpreisgeld, einem WSOP-Bracelet im Seven-Card-Stud, insgesamt 47 WSOP-Cashes, dem Gewinn des „WSOP 2006 Tournament of Champions“ und seinem Job als Moderator der World Poker Tour hat Sexton das Pokern einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht und über lange Zeit im Spitzenfeld aktiv gespielt. Seine Artikel im Cardplayer Magazin und das Engagement für das Online-Pokern (Party Poker) sorgten ebenfalls dafür, dass es hinsichtlich der Aufnahme Sextons ausreichend Stimmen im Gremium gab.

Während die Wahl Sextons keine große Überraschung darstellt, wundern sich viele darüber, dass in diesem Jahr nur ein neues Mitglied in die Ruhmeshalle gelangt. Zwei oder drei Kandidaten wären durchaus nicht ungewöhnlich gewesen. Die Erklärung hierfür:

Die Jury-Mitglieder dürfen bis zu 3 Kandidaten vorschlagen und nur die Nominierten mit mindestens 75% Vorschlagsstimmen (also mind. 23 aus der Jury) kommen in die Hall of Fame. Mike Sexton war tatsächlich der einzige auf der Nominierungsliste der die magische Anzahl an Stimmen erhielt.

In einer feierlichen Zeremonie wird der 62jährige Mike Sexton am 07. November während des Finaltisches des WSOP-Main-Events geehrt.

 

sexton