Ab Montag treffen Phil Laak (Foto) und Ali Eslami auf den Pokerbot „Polaris“. 
 
laak 
 
Wie bereits vor einigen Wochen berichtet, wird sich das Kräftemessen über mehrere Tage und Sessions ziehen. Es wird Limit-Hold'em gespielt und das Team um Polaris ist optimistisch. Nachdem die Entwickler mit „Chinook“ bereits einen unschlagbaren Dame-Bot programmierten, stellen sie sich nun der nächsten Herausforderung. 
 
Denn Poker ist im Gegensatz zu Schach und Dame ein Spiel mit fehlenden Informationen. Trotzdem glauben die Tüftler an einen Sieg des Poker-Bots. Polaris ist in der Lage die gestellten Probleme optimal zu lösen. Die künstliche Intelligenz von Polaris lernt und passt sich dem Gegner an. Er sucht nach Schwächen um diese auszunutzen, so Jonathan Schaeffer von der Universität Alberta. 
 
Für Laak und Eslami geht es um ein Preisgeld von $50,000 für die Online-Pokerspieler um das beruhigende Gefühl der Technik nicht ausgeliefert zu sein. 
 
quelle: pokernews.com