marvinDan Smith und Marvin Rettenmaier haben sich bis zum Jahresschluss ein spannendes Finish geliefert. Aber am Ende konnte Mad Marvin sich durchsetzen und mit 1348 Punkten vor Dan Smith (1261 Pkt) den Titel sichern.

Laut Interview hat der überglückliche PartyPoker-Profi bereits seit 2 Jahren das Ziel den „Player of the Year“ Titel zu erspielen. In 2012 hat er seinen Spielplan auf Punkte-Chancen für das Ranking optimiert und hatte in den richtigen Momenten das erforderliche Glück, um groß zu punkten.

Insgesamt schaffte es der Deutsche im vergangenen Kalenderjahr 19mal in die Geldränge und spielte 9 Finaltische. Als einzigem Spieler gelang es ihm im Bellagio ein WPT-Event in aufeinanderfolgenden Jahren zu gewinnen. Ein Sieg in einem EPT-Side-Event und der Triumph beim Highroller-Event der EPT Prag rundeten das Turnierjahr ab. Insgesamt erspielte „Mad Marvin“ damit mehr als 2,5 Millionen Dollar.

Greg Merson, der Cardplayer of the Year 2012, muss sich beim Bluff-Ranking mit Platz 3 begnügen … Rettenmaier schaffte es im Gegenzug bei Cardplayer nur auf Platz 7. Einen zeitgleichen Titelgewinn für beide Pokermagazine darf man wegen der unterschiedlichen Punktesysteme mit hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen. Vielleicht optimiert Rettenmaier seinen Spielplan für das nächste Jahr in Richtung „Konkurrenztitel“?