Elton gewinnt erneut bei Raabs Pokernacht. Am 17.12. wurde die letzte Show des Jahres ausgestrahlt/-gespielt. Stefan Raab flog als Erster raus, der Online-Qualifikant hielt etwas länger durch und kassierte immerhin 10,000 Euro Preisgeld. Das Heads-Up musste Deutschlands berühmtester „Praktikant“ gegen den Comedian Luke Mockridge antreten. Mockridge hatte zwar eine überragende Führung, die Nervenstärke und Erfahrung sprach allerdings für Elton. Das Duell zog sich über ganze 40 Minuten und am Ende holte sich der Stammgast der Runde erneut den Geldkoffer. Die Bilanz von Elton kann sich sehen lassen, insgesamt kassierte er über 33 Sendungen mehr als 600,000 Euro.

 

Rounders 2 – lang ersehnte Fortsetzung kommt. In Sachen Film ist unser Hobby bisher kaum würdig vertreten. Neben dem Steve-McQueen-Klassiker „Cincinnati Kid“ bekommt nur „Rounders“ wohlwollende Kritiken aus dem Kreis der Pokerspieler. Dementsprechend groß war der Wunsch nach einer Fortsetzung. Nun wurde der zweite Teil zwischen der Weinstein Company und Miramax vereinbart. Matt Damon steht der Fortsetzung sehr positiv gegenüber und als Gegenspieler soll Robert De Niro in die Fußstapfen von John Malkovich treten. Dieser hatte als TeddyKGB eine ikonische Figur geschaffen, de Niro sollte mit etwas Spielfreude aber mithalten können. Die Verantwortlichen gehen von einem sofortigen Start des Projektes aus. Die lange Wartezeit (Teil 1 stammt von 1998) ist also bald vorbei.

 

EPT Highroller geht an Ivan Soshnikov. 176 Spieler kauften sich für jeweils €10,300 in das Highroller-Event ein. Vanessa Selbst musste kurz vor dem Finaltisch die Segel streichen. Olivier Busquet schaffte es in das Heads-Up, hier behielt der Russe Soshnikov allerdings die überhand und holte sich die Siegprämie in Höhe von €382,050. Der junge Spieler kam als Shortstack an den letzten Tisch und konnte völlig überraschend seinen ersten großen Treffer im Live-Poker landen.

 

International Poker Network (IPN) schließt die Pforten im II. Quartal 2014. Der Online-Markt sortiert/reinigt sich weiter. Dem Netzwerk IPN gehören insgesamt 15 Pokerräume an, der bekannteste Name hierunter ist sicherlich Paradise-Poker. Das Netzwerk konnte sich im Wettbewerb nicht behaupten, verlor bereits 90% der Spieler an die Mitbewerber und zieht damit die logische Konsequenz. Die verbleibenden Pokerräume werden sich wahrscheinlich in andere Netzwerke einklinken, die Kundeneinlagen sollten nicht gefährdet sein.

 

PokerStars – High-Stakes Partien nur noch in Zoom-Variante. Ab 2014 werden Tische ab $50/$100 sowohl bei PLO als auch bei NLHE nur noch per Zoom-Variante spielbar sein. Damit landen die Highroller in einem Spielerpool und die Tableselektion inkl. aller bekannten Nachteile (Bumhunting, Buttoning) wird verhindert. Allerdings müssen die Spieler auch mit einer neuen Dynamik leben, das Metagame könnte leiden und Reads werden ggfs. schwerer (oft fehlt die Vorgeschichte des letzten Orbits vom Gegner). Die Verantwortlichen weisen aber darauf hin, dass der Kreis der Highroller relativ überschaubar sei. Die Spieler im Pool würden sich also schnell kennenlernen und könnten damit auch wieder das wichtige Metagame in das Spiel integrieren. Ab dem 1. Januar greifen die Änderungen, allerdings sammelt Stars dann erstmal Erfahrungen und behält sich Anpassungen vor.