TV Total PokerStars.de Nacht. Einmal werden wir noch wach, heißa …

Am 17.12. wird Stefan Raab zum letzten Mal in diesem Jahr zur geselligen Pokerrunde einladen. Neben Raab und dem obligatorischen Online-Kandidaten werden sich Elton, Axel Stein, Luke Mockridge und Jeannine Michaelsen um die Siegprämie (50,000 Euro) bemühen. Neben Michael Körner wird erstmals Natalie Hof das Geschehen am Tisch kommentieren.


Niklas Heinecker knackt die sechste Million. Der Deutsche ist weiterhin nicht zu bezwingen. Der Spieler aus Hamburg hat auch in den letzten Tagen weitere Gewinne eingefahren und es wird auf der HightstakesDB ein Gewinn in Höhe von $6,192,380 ausgewiesen. Damit ist er natürlich mit Abstand der erfolgreichste Online-Spieler in diesem Jahr. Sein direkter Verfolger in diesem Ranking ist Ben Tollerene der $3,007,954 Gewinn erspielte.

 

Eurovegas gescheitert. Die spanischen Behörden haben längere Zeit mit der Las Vegas Sands-Group über ein Kasinoprojekt vor Madrid verhandelt. Das Mega-Projekt sollte als Eurovegas die Glücksspielhochburg für Europa werden. Während sich die Bürger gegen das Projekt formierten, hofften die Behörden auf Arbeitsplätze und Steuereinnahmen. Die Forderungen der Sands-Group waren allerdings zu massiv, neben einer Lockerung des Rauchverbotes wurden umfangreiche Steuererleichterungen gefordert. Sowohl die spanische Regierung als auch die Sands-Group haben die Planungen nun verworfen.

 

US-Lizenzen für New Jersey. Während PartyPoker, Betfair, 888com, WSOPcom und Ultimate Poker die Lizenzen für den Bundesstaat bekamen, ging PokerStars leer aus. Die zuständige Regulierungsbehörde hat nun mitgeteilt, dass Stars für die nächsten zwei Jahre keine Lizenz erhalten würde. Grund hierfür ist die laufende Klage gegen den ehemaligen Geschäftsführer Isai Scheinberg. Der ist zwar bereits im Juli 2012 von seiner Position zurückgetreten, hat sich den Behörden allerdings nicht gestellt. Während sein Aufenthaltsort weiter unbekannt ist, hat sein Sohn Marc die Geschäfte des Vaters übernommen. Marc Scheinberg hat zwar eine Strafzahlung in Höhe von 50 Millionen Dollar an die US-Behörden geleistet und auch in Sachen Full Tilt positive Kontakte geknüpft, für eine Lizenz hat es aber nicht gereicht. Immerhin hat die Behörde eine kürzere Wartezeit in Aussicht gestellt, wenn sich die Umstände deutliche ändern sollten.

Vielleicht wird sich Vater Scheinberg mit den Behörden einigen (wollen)?

 

Titan Poker bleibt dem kanadischen Markt erhalten. Als einer der größten Skins im iPoker-Netz hatte Titan die Kanadier mit der Rückzugsmeldung etwas geschockt. Inzwischen haben sich die Verantwortlichen die Sache wieder anders überlegt und teilten mit, dass die Kanadier auch in Zukunft über die Plattform pokern dürfen. Als kleine Entschädigung für den Schrecken wird es sogar einen „Welcome-Back-Bonus“ geben.