Noah Schwartz gewinnt „Mini WPT Alpha8“. Oha, die Veranstalter der WPT-Highroller-Events sind kleine Teilnehmerfelder gewohnt. Dass sich zum Finale der zweiten Saison in Florida aber nur 6 (!) Spieler für je 100k einkauften, ist schon … naja – bedenklich. Das Turnier begann also direkt mit dem Finaltisch und Schwartz musste sich u.a. gegen Dan Colman, Jason Mercier und Jake Schindler durchsetzen. Bezahlt wurde lediglich der erste Platz. Nach 321 Händen war das Turnier beendet und Schwartz erhielt $585,000 Prämie.

 

Weitere Millonäre beim Spin & Go. Die Chancen auf den Millionencoup bei den Hyper-Turbo-Turnieren liegen bei 1:3,3 Millionen. Es dauerte deshalb Wochen, bis mit einem 33-jährigen Handwerker aus Russland der erste Millionär gefunden war. Entweder liegt es an der Varianz oder der sprunghaft gestiegenen Nachfrage … auf alle Fälle wurden kurz darauf zwei weitere Millionäre gemacht. Ein Kanadier und ein Spieler aus der Tschechischen Republik hatten das Glück auf ihrer Seite. Bis Ende Januar läuft die Aktion … weitere Coups wären also möglich.

 

Gus Hansen gibt ein Interview. Gegenüber pokernyhederne.com stellt der weltbekannte Pokerspieler klar, dass der Vertrag bei Full Tilt regulär auslief und die Seite sich am Markt neu ausrichtet. In diesem Kontext wären die Verträge mit Hansen und Blom nicht verlängert worden. Er hegt in dieser Hinsicht keinen Groll, vielmehr wäre die Zusammenarbeit mit Full Tilt immer angenehm und fair gewesen. Nach seinem Downswing in 2014 (er verlor 5,5 Millionen Dollar), wäre der Cut – auch für ihn als Spieler – vermutlich das Beste gewesen. Nun konzentriert er sich auf Bridge (sh. News aus letzter Woche) und Squash. Der 40-Jährige lässt es in Sachen Poker ruhiger angehen. Er versucht das EPT-Grand Final zu spielen und wird auch bei der WSOP in Vegas anreisen. Online bleibt er dem PLO treu, wird dort aber lediglich die Midstakes grinden und an seinem Spiel arbeiten.

 

Atanas Kavrakov gewinnt die WPT National Zypern. Für 2000 Euro durfte man teilnehmen und für den Sieger waren immerhin 75,000 Euro reserviert. Diese sicherte sich der Bulgare Kavrakov indem er sich im Heads-Up gegen Majik Ejlal Noubarian durchsetzte. Für den Zweitplatzierten wurde immerhin ein Preisgeld in Höhe von 52,300 gezahlt.

 

TCOOP bei PokerStars. Seit dem 22.01.15 läuft die Turbo Championship of Online Poker. In der Lobby werden Turniere und Satellites gelistet. Wer von den Spin & Go Turnieren die Nase voll hat, kümmert sich um ein günstiges Ticket für das Main-Event der TCOOP. Das reguläre Startticket kostet 700 Dollar, Satellites könnten sich also lohnen. Insbesondere, weil 2 Millionen Dollar Preisgeld garantiert sind.