Tom Dwan twitterte vor Kurzem über die schlimmste Session seiner bisherigen Karriere. Da er Online im September leicht vorne liegt, dürften die Verluste in Macau entstanden sein. Dwan hielt sich zwar mit genauen Zahlen zurück, in der Vergangenheit hatte er aber bereits in Partien 2 Millionen Dollar verloren. Diese Marke müsste also überschritten sein … wenn man den Insidern der Macau-Partien glaubt, sind dort bereits Pötte bis zu $3,4 Mio Dollar gespielt worden.

Leo Fernandez wurde aus dem Team PokerStars gebannt. Es wird gemunkelt, dass der Spieler es sich durch Multi-Accounting beim Sponsor verscherzte. Demnach soll Fernandez einem Freund den Account für einige Partien Heads-Up-SnGs zur Verfügung gestellt haben. Hier reagiert PokerStars verständlicherweise allergisch und entfernte den Spieler aus der Teamliste. Ob die Sperre des Argentiniers auf Dauer oder nur befristet ist, blieb offen. Fernandez war schon einmal negativ in den Schlagzeilen. Der an den Pokertischen erfolgreiche und bekannte Südamerikaner hatte mit einer Bekannten einige hunderttausend Dollar beim Craps gewonnen. Hier warf das Casino den Spielern Betrug vor, die Würfel sollen mit einer bestimmten Technik geschoben statt gerollt worden sein. Wie das Verfahren ausging, wurde nicht bekannt … mal schauen ob PokerStars eine offizielle Auflösung liefert.

888Poker bringt nun auch eine „Fast-Fold-Poker“-Variante an den Start. Rush-Poker von Full-Tilt war damals eine Riesensensation und inzwischen haben alle großen Anbieter eine entsprechende High-Speed-Variante in die Software integriert. Alle großen Anbieter? Nein, bisher fehlt 888poker, das dürfte aber die längste Zeit so gewesen sein. „Snap Poker“ heißt das Rush-Poker Imitat und wird zurzeit in Microstakes einer Alpha-Testphase unterzogen. Die Verantwortlichen planen bereits die Betaphase und wenn nichts schiefgeht, gibt es bald für alle 888-Spieler die Variante per Client-Update.

PartyPoker kämpft gegen Kundenschwund. Die Verantwortlichen haben sich für eine Geschäftsstrategie entschieden, die Hobbyspielern entgegenkommen soll und für die Regulars deutliche Einschnitte mit sich brachte. Ein Meilenstein auf den Weg in diese „neue Party-Poker-Welt“ war das vor einigen Wochen veröffentlichte Softwareupdate. Hier gab es allerdings einige Pannen (Kunden konnten sich nicht einloggen, sahen die Spielkarten auf dem Tisch nicht) und der Traffic brach in dieser Zeit um 20% ein. Inzwischen wurde mit Bugfixes nachgebessert und die Spielerzahlen haben sich erholt, ein Rückgang bleibt aber weiter zu verzeichnen. Die neue Gebühr auf Auszahlungen aus dem Account (3%!) dürfte nicht zur Kundengewinnung taugen. Was kommt als nächster Schritt?