Phua weiter im Gefängnis. Die Geschichte um den Multimillionär und die illegalen Wetten ist noch nicht vorbei. Trotz Riesenkaution sind Vater und Sohn Phua weiter inhaftiert. Auslöser für die andauernde Haft ist das United States Department of Homeland Security. Malaysia hatte bereits einen Haftbefehl ausgestellt und die Betroffenen wurden schon aus Macau abgeschoben. Nun wird von den amerikanischen Behörden eine mögliche Abschiebung/Auslieferung in Richtung Malaysia geprüft. In den letzten Tagen wurde bekannt, dass sich FBI-Agenten als Personal getarnt in die illegalen Wettbüros eingeschleust hatten. Außerdem hat sich lt. „Las Vegas Review-Journal“, neben Robl anscheinend auch Phil Ivey mit einer Million in Sachen Kaution investiert. Beiden Highrollern wird allerdings kein Vergehen vorgeworfen, diese scheinen lediglich für den Pokerfreund in die Bresche gesprungen zu sein.


MicroMillions mit erfolgreichem Ende. PokerStars lieferte Zahlen zur gerade beendeten Turnierserie die sich sehen lassen können. Mehr als 1,3 Millionen Spieler kauften sich in die Events ein und mehr als 7 Millionen Dollar Preisgeld wurden an die erfolgreichen Teilnehmer verteilt. Der größte Anteil vom Preisgeld landete in Russland. Von dort kamen sowohl die meisten Teilnehmer als auch die meisten Sieger. Obwohl mehr als 110,000 Spieler aus Deutschland kamen, blieben die großen Erfolge in Sachen Preisgeld aus. Immerhin konnten wir in der Nationenwertung den zweiten Platz hinter Russland sichern.


Daniel Negreanu feierte seinen 40. Geburtstag. Das Jüngste an Negreanu ist inzwischen der Nickname. Als junger Spund wurde er „Kid Poker“ getauft und allmählich sollte man vom Gebrauch des Nicks Abstand nehmen. Altersentsprechender ist sein Lieblingssport. Beim Golf legt er den gleichen Ehrgeiz wie beim Poker an den Tag und spielte sich bereits auf ein Handicap von 12,5. Der beliebte Kanadier feierte den runden Geburtstag natürlich im großen Kreis in Vegas im Marquee. Phil Hellmuth, der vor einigen Tagen 50 wurde, hielt den Ball eher flach und feierte mit seiner Familie in Wisconsin. Tja, die bekannten Pokergesichter bekommen Furchen …


EPT Barcelona. Nach der WSOP kehrte Ruhe ein und die Turnier-Grinder konnten durchatmen. Mit dem Müßiggang ist allerdings bald Feierabend. Am 16.08. startet die 100. EPT in Barcelona. Die 11. Saison beginnt mit dem Jubiläum und wird sicherlich einige Extras bieten. Der Turnierplan steht und die Veranstalter rechnen mit deutlich über 1,000 Spielern für das Main-Event. Zurzeit können Packages über Satellites bei Stars erspielt werden … ab in die Lobby!


Nach der WSOP wurde wieder mehr Action an den Online-Tischen registriert. Natürlich hat sich in den Sommerwochen nicht alles verändert. Daniel Cates ist weiterhin Spitzenverdiener in 2014 und Gus Hansen weiterhin der größte Verlierer. Aber Viktor Blom konnte seine Talfahrt mal wieder stoppen und sich in den letzten Tagen knapp 600,000 Dollar erspielen. Damit schreibt er für das Jahr eine rote Null und könnte zum nächsten Upswing ansetzen. Ilari -Ziigmund- Sahamies ließ sich auch wieder blicken. Seine Form hat er allerdings noch nicht gefunden und spendete knapp 200,000 in die Gegnerschaft. Diese Summen sind für einen gestandenen Live-Spieler natürlich nur kalter Kaffee?! Dan Bilzerian war zu Gast in der Howard Stern Show und haute da mal mächtig auf die Kacke. Er behauptete, in den vergangenen 12 Monaten 50 Millionen Dollar an den Pokertischen gewonnen zu haben. Dabei will der Sohn eines Multimillionärs vollständig auf Partien gegen Profis verzichten … vielleicht sollte sich der „Lautsprecher“ einen Ghostwriter besorgen und Pokerstorys veröffentlichen 🙂