PartyPoker verbessert das Rewards-Programm. Okay, schlechter konnte man es kaum machen 🙂 Aber immerhin, die Verantwortlichen hatten ein Einsehen und erleichtern den fleißigen Spielern das Erreichen höher VIP-Level und für erspielte Punkte wird es wieder Cash-Preise geben. Party verspricht bis zu 22% Rakeback.

 

PokerStars ohne Bitcoin. Die Währung hat in letzter Zeit durch Sicherheitsprobleme negative Schlagzeilen fabriziert und immensen Währungseinbruch hinnehmen müssen. Es wundert deshalb nicht, dass PokerStars den Gerüchten, dass über den Client künftig Bitcoin-Einzahlungen sein sollen, entgegentritt. Die Verantwortlichen weisen darauf hin, dass für eine Einführung von Bitcoin als Einzahlungsmöglichkeit zurzeit keine Pläne bestehen.

 

Doyle Brunson erfolgreich operiert. Die Pokerlegende hatte vor einigen Wochen über eine anstehende Krebsoperation berichtet. Am 2. März erfolgte der Eingriff bei dem 81-Jährigen. Auch diese (3.) Operation hat Texas-Dolly gut überstanden und verbreitete direkt ein Foto seines vernarbten Schädels via Twitter. Good Hand, Sir.

 

Spieler am Finaltable verhaftet. Harnam Matharn wurde in Ontario von der Polizei während eines Pokerturniers verhaftet. Gegen den 21-Jährigen lag ein Haftbefehl wegen Raubes vor. Zum Zeitpunkt der Verhaftung war der Kanadier Chipleader am Finaltisch und schaffte es beim „Ausblinden“ auf den 3. Platz für 80k Preisgeld. Eine Bankroll für die Anwaltskosten ist also vorhanden. Zwei Finalisten schafften es tatsächlich noch, vor dem Ausblinden des Verhafteten auszuscheiden. Leutz, das taugt so nicht!

 

WPT LA Poker Classic Highroller. Für $50k kauften sich 31 Spieler ein und spielten um mehr als $1,5 Millionen Preisgeld. Am letzten Tisch führte JC Tran, für den es am Ende aber nur zum zweiten Platz reichte. Immerhin einigten sich die letzten drei Finalisten auf einen Deal, somit musste sich auch Connor Drinan auf Platz 3 nicht grämen. Zum Zeitpunkt des Deals war Jason Koon bereits in Führung, der Sieger des Turniers kassierte deshalb völlig zurecht den größten Teil des Preisgeldes ($406k).

 

Playtech mit Rekordumsatz in 2014. Auch wenn der Pokerboom vorbei ist (oder vielleicht nur eine Pause macht?), geht es der Online-Gaming-Industrie nicht schlecht. Playtech konnte für 2014 einen Rekordumsatz vermelden. Mehr als 450 Millionen Euro setzte das Unternehmen um und konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um 24% steigern. Als Gewinn verbuchte Playtech über 207 Millionen Euro (vor Steuer). Mit einem Anteil von 53% sind die Casinogames für das gute Ergebnis hauptverantwortlich. Danach generieren die Serviceleistungen (Netzwerk und Software) die Einnahmen. Die Pokersparte ist leider rückläufig und im Ranking sogar hinter Bingo gelistet 🙁

 

Martin Ardon mit neuer Rekordmarke Supernova Elite. Für den höchsten VIP-Status bei PokerStars sind eine 1 Million VPPs erforderlich. Diese Menge an Punkten ist schon im Lauf des gesamten Kalenderjahres schwer zu erspielen. Die Profi-Grinder motivieren sich seit Jahren aber mit immer neuen Rekordmarken. Der Niederländer Martin Ardon schaffte es nun in nur 52 Tagen zum SNE und damit eine neue Bestzeit. Ardon hätte sogar noch schneller punkten wollen, eine Magengrippe warf ihn aber um einige Tage zurück. Für Nachahmer: Der 24-jährige Rekordhalter spielte überwiegend Hyper-Turbo-SnG mit Buy-Ins von $100 (je 20 VPP). Über vier, jeweils drei Stunden lange Sessions, schaffte er so bis zu 35,000 Punkte pro Tag! Nach ca. 50k Turnieren ist der höchste Status schließlich erreicht … viel Spaß! 🙂