Full Tilt Poker mit „Flip-Satellites„. Die Verantwortlichen werden in naher Zukunft Spiele aus dem Casino-Sektor anbieten. Passend dazu gibt es bereits jetzt in der Poker-Lobby die Chance auf simples Zocken ohne jegliche Skill-Komponente. Die „Flip-Satellites“ werden mit Buy-Ins zwischen $1,25 und $32 angeboten. Jeder Spieler erhält genau einen Chip und damit sind sämtliche der 45-90 Teilnehmer natürlich laufend All-In.

Einfluss kann man auf das Spiel also nicht nehmen – „fire and forget“ ist das Motto. Immerhin nimmt Full-Tilt für diese Lotto-Variante kein Rake und wer nur sein Glück herausfordern möchte, kann dies mit Option auf ein höherpreisiges Turnier auf diese Art bewerkstelligen. Viel Spaß damit.

 

888Poker vergrößert das Team. Mit Bruno Kawauti und Nicolau Villa-Lobos haben zwei brasilianische Spieler Sponsorenverträge erhalten. Villa-Lobos fiel den Verantwortlichen durch seinen Sieg im SCOOP-Main-Event bei Pokerstars auf, im Live-Poker gewann er die UKIPT Edinburgh. Kawauti spielte in diesem Jahr ein gutes WSOP-Main-Event und kassierte $451,398 für den 15. Platz. Die Verantwortlichen von 888Poker zollen mit diesen Neuverpflichtungen dem Pokerboom in Brasilien Tribut und erhöhen die Anstrengungen den Marktanteil im südamerikanischen Raum zu steigern.

 

Play2B-Netzwerk mit Superusern? Die Software der Pokeranbieter ist grundsätzlich sicher, aber leider nicht vollständig vor Betrügern gefeit. Nun wurden aus dem Play2b-Netz kuriose Statistiken im 2+2 Forum veröffentlicht. Fünf Spieler haben über mehrere Tausend Hände Ergebnisse erzielt, die nur durch Betrug erklärbar sind. Offensichtlich konnten diese Spieler die Karten der Gegner einsehen, also perfekt agieren. Im Heads-Up wurden damit bspw. 54 Riverbets gemacht und jede dieser Hände gewonnen. 122 Hände wurden mit einer 3-bet Preflop gespielt und nur 5 davon verloren. Diese und andere Statistiken sind nicht durch Varianz bzw. kurzfristiges Glück erklärbar. Die Seitenbetreiber wurden deshalb informiert und Verantwortlichen haben die auffälligen Accounts gesperrt. Netzintern werden die Vorgänge nun geprüft. Ohne ein Ergebnis bzw. eine klärende Stellungnahme sollte das Netzwerk zurzeit wohl gemieden werden.

 

WSOP-Europe mit Ladies-Event. Nach jahrelangem Ärger wurden in diesem Jahr in Vegas die Probleme mit dem von Männern unterwanderten Ladies-Event erfolgreich gelöst. Waren in den letzten Jahren immer wieder Herren in das Event „eingedrungen“ um das vermeintlich einfache Feld „auszuspielen“, haben die Organisatoren in diesem Jahr das Buy-In für Männer verteuert (10-faches Buy-In im Vergleich zum Eintrittsgeld der Frauen). Das Event wurde ein großer Erfolg und kein Mann störte das „Frauen-/Poker-Idyll“ 🙂

Nun wurde auch für die europäische Ausgabe der WSOP ein Ladies-Event angekündigt. Für $1,100 dürfen sich die Frauen im eigenen Event an der Bracelet-Jagd beteiligen.

Die Herren der Schöpfung müssen allerdings keine langen Gesichter machen. Insgesamt werden 50 Events geboten. Die Männer werden sich vom 11. – 25. Oktober also nicht langweilen.

 

Das Bracelet von Jamie Gold wurde für $65,725 verkauft. Der umstrittene Main-Event-Sieger aus dem Jahr 2006 steckt in finanziellen Schwierigkeiten und musste in diesem Zusammenhang sein Bracelet verkaufen. Mit $65k wurde für das „Liebhaberstück“ ein Spitzenpreis erzielt. Der Käufer möchte anonym bleiben, soll aber ein Pokerfan sein.

 

PokerStars mit VIP-Geschenken und Happy Hour. Vom 2. – 6. September verschenkt Stars in sogenannten Give-Away-Turnieren eine Million Dollar. In drei Turnieren gibt es jeweils $200k Preisgeld und in zwei Turnieren werden WCOOP-Tickets im Wert von jeweils $200k ausgespielt. Über sein VIP-Level kann man sich für die „Freerolls“ qualifizieren – aber auch der erreichte VIP-Status im Juli wird mit Tickets honoriert. Im August zahlt sich Fleiß an den Tischen besonders aus:  Wer im August an seinem VIP-Level „arbeitet“, hat bis zum 11. August die Chance von den Happy Hours zu profitieren. Täglich von 9 – 10 Uhr, von 16 – 17 Uhr und von 1 – 2 Uhr werden 150% VPP und FPP berechnet (Heads-Up 130%).