UK mit Auto-Rebuy. Die Gambling-Commission hatte ein Einsehen und die Rebuy-Funktionen der Online-Poker-Anbieter bleiben auch den britischen Spielern erhalten. Nachdem durch die gesetzlichen Änderungen diese Funktion entfallen sollte, beschwerten sich die Spieler und wiesen daraufhin, dass hierdurch lediglich die Briten in Sachen Spielstärke benachteiligt werden. Die Kommission hatte ein Einsehen, die Engländer werden also nicht zur leichten Beute ^^ Da hat die Petition Erfolg gezeigt und u.a. PokerStars wird die Funktionalität über ein Update wieder freischalten.

 

PokerStars und FullTilt ziehen sich aus grauen Märkten zurück. Insgesamt 30 Länder sind betroffen und werden künftig auf die Plattformen zumindest in Sachen Echtgeldspiel verzichten müssen. Das „Playmoney-Angebot“ bleibt erhalten. Betroffen sind relativ kleine Märkte mit geringen Spielerzahlen und ohne Regularien zum Thema Online-Glücksspiel. Dazu gehören z.B. Nordkorea, Jordanien, Pakistan, Afghanistan, Kuba, Ägypten, Saudi-Arabien und die Türkei. Das Unternehmen Amaya beugt mit diesem Schritt möglichen Schwierigkeiten vor. Dieses Vorgehen hat Signalwirkung, auch Ongame-Poker hat sich inzwischen aus diesen Ländern zurückgezogen.

 

Die neunte Saison der APPT ist angekündigt. Die Asia-Pacific Poker Tour ist geplant und die Spielorte sind im Turnierplan gelistet. Die Tour beginnt am 14. Januar 2015 im Crown Casino in Melbourne. Die Events der Aussie Millions sind Klassiker und Magneten für die Pokerspieler. Nach diesem fulminanten Auftakt geht es über Perth, Sydney, Seoul und Macau wieder zurück nach Melbourne. Bis zum November wird also auch im asiatischen Raum reichlich Pokeraction geboten. Packages können wie üblich über die Online-Plattform von PokerStars erspielt werden.

 

Dan Colman gewinnt weiter. Der Amerikaner gewann das WPT Alpha8 in London und damit bereits das dritte Highroller-Event in diesem Jahr. Es hatten sich 23 Spieler in das Turnier eingekauft und die Prämie betrug $961,723. Damit summieren sich seine Turniergewinne auf über 22 Millionen Dollar … kein schlechtes Jahr für den Pressemuffel. Den zweiten Platz erreichte übrigens Max Altergott ($561k).

 

Phil Hellmut mit gesundheitlichen Problemen. Bereits während der WSOP in Vegas war Hellmuth körperlich beeinträchtigt. Er benötigte nach einem kleinen Zusammenbruch ärztliche Hilfe. Die Ärzte attestierten ein Asthma-Problem und auch in Australien klagte der Amerikaner über Atemprobleme. Deshalb hatte er bereits ein Ticket für die vorzeitige Abreise gebucht. Am Ende blieb er allerdings vor Ort um die Chancen auf ein weiteres Bracelet zu nutzen. Aber wie schon in Vegas läuft es auch im Aussie-Land nicht gut für „the Pokerbrat“.