Im letzten Jahr gewann Jamie Gold das WSOP-Main-Event und erhielt dafür ein Preisgeld in Höhe von 12 Millionen Dollar. Hiervon zahlte er 2 Millionen Dollar Trinkgeld und musste die Summe natürlich auch versteuern.

Aber das sollte nicht alles sein. Crispin Leyser (TV-Produzent) forderte die Hälfte des Preisgeldes. Er und Jamie Gold hätten sich im Vorfeld darauf geeinigt, und Gold hatte unter anderem in einer „Voicemail“ von Leysers Hälfte gesprochen.

6 Millionen Dollar Preisgeld blieben deshalb, auf Anordnung des Gerichts, direkt im Safe vom Casino (Rio All Suite Hotel). Nun haben sich Leyser und Gold außergerichtlich geeinigt und die restlichen 6 Millionen können ausgezahlt werden. Noch ist nicht bekannt in welcher Höhe Leyser nun am Preisgeld beteiligt ist.

quelle: cardplayer.com