Der Holdem Manager konnte in den letzten Jahren dem ehemaligen Platzhirschen PokerTracker 2 das Wasser abgraben. Die Neuauflage des ehemaligen Marktführers „Poker Tracker 3“ ist nach diversen Startschwierigkeiten zwar nutzbar, schaffte es aber nicht zurück in die Marktführung.

Nun legen die Programmierer vom Holdem Manager die Messlatte noch einen Tick höher. Seit einigen Wochen ist in der neuen Beta-Version ein Omaha-Support enthalten. D.h. auch die Omaha-Spieler haben nun die Chance einen „Next-Gen-Tracker“ inklusive HUD zu nutzen. Berücksichtigt man den ebenfalls integrierten Turnier-Support und einem Modul zum „Tische scannen“ ist der Holdem Manager nun wohl die eierlegende Wollmilchsau unter den Pokertools.

Bis zum 15. April läuft die offene Beta für das Omaha-Add-On.