Die WSOP bringt nicht nur einen stressigen Turnierplan mit sich. Wenn sich alle Profis in Vegas sammeln, geht es auch an den Cash-Tischen heiß her. Mit Sam Farha und Brian Townsend haben sich 2 Zocker gesucht und gefunden.

Im Bellagio haben sich diese zwei Spieler 3 Tage mit hohen Einsätzen die Zeit vertrieben. Es wurden mehrere Varianten im Wechsel gespielt. Pot-Limit-Omaha und No-Limit Hold’em mit $500/$1,000 Blinds. Townsend ist diese hohen Einsätze aus dem Internet gewöhnt und testet nun das Live-Game. Erfahrungsgemäß muss man in dieser Größenordnung im Heads-Up einen Swing von bis zu 2 Millionen Dollar einkalkulieren. Und tatsächlich gab es schon am ersten Tag 4 oder 5 Hände mit Pötten von über einer halben Million Dollar gespielt.

Nach der ersten Marathon-Session war Farha eine halbe Million Dollar im Plus. Zwischenzeitlich ging es mit Townsend weiter bergab und er lag schon mit 1,2 Millionen hinten. Nach 3 Tagen scheint sich der Tisch aufgelöst zu haben und Townsend berichtet in seinem Blog von seinem bisher größten Gewinn „+ $1,850,000“ !!! Das war dann wohl ein großes Comeback.

Da sind einige Preisgelder in den Turnieren eher als Almosen zu betrachten ^^ Hier noch 2 Fotos … Farha und Townsend:

farha
town

quelle: cardplayer.com