Nachdem Phil Hellmuth das Kapitel UB offiziell beendet hat, ist es nun an der Zeit einen neuen Partner zu finden. Lt. Interview mit dem Cardplayer-Magazine führt er einige Gespräche u.a. mit Full Tilt, PokerStars und Bodog.

Während er bei Full Tilt auf diverse Freunde trifft, wären die Turniere von PokerStars ein guter Grund für einen Vertrag. Bei Bodog wäre er –ähnlich wie bei UB – das Aushängeschild und nicht einer von vielen Stars. Hellmuth freut sich schon jetzt  über reges Interesse an seiner Person und wird seine Haut (Werbefläche) vermutlich teuer verkaufen. Auch wenn er mehrfach behauptete, dass Geld nicht das wesentliche Kriterium sei …sondern der neue Partner müsse zu ihm passen …

Die Gründe für seinen Ausstieg bei UB bleiben weiter unklar. Der Skandal hat dabei lt. Hellmuth keine Rolle gespielt. Dann hätte er bereits vor Jahren die Segel streichen müssen.  Die Geschäftspartner haben sich einvernehmlich auf ein Vertragsende verständigt und auch die zeitgleiche Kündigung von Annie Duke sei nur ein Zufall gewesen. Naja – eine etwas dünne Geschichte. Aber Loyalität ist ja keine schlechte Eigenschaft J

Per Twitter gab Hellmuth inzwischen ein Geschäftsessen mit den Verantwortlichen von Full Tilt bekannt … sollte es zu einem Abschluss kommen gibt es mit Sicherheit reichlich Medienrummel 🙂

hellmuth