Für die Exfreundin von Jonathan Duhamel beginnt das neue Jahr eher bescheiden. Nach einer kurzen Beziehung verlief die Trennung von der 20jährigen offensichtlich nicht harmonisch – Bianca Rojas-Latraverse soll den Komplizen Insider-Informationen gegeben haben und wurde inzwischen von der Polizei festgenommen. Damit erklärt sich das zielgerichtete Vorgehen der Eindringlinge. Insgesamt wurden vier Personen inhaftiert. Während die Rolex gefunden wurde, fehlt vom Bracelet und Bargeld noch jede Spur, das dürfte aber die kleinste Sorge von Duhamel sein. Der Betroffene freut sich über die rasche Aufklärung und kann wieder ruhiger schlafen.

Nachdem sich Phil Ivey bereits in Macau im Live-Spiel blicken ließ, könnte in diesem Jahr auch sein Online-Comeback erfolgen. Bei PokerStars ist unter dem Namen „RaiseOnce“ ein neuer Highroller aufgetaucht. Nachdem er in knapp 200 Händen 200,000 Dollar an Phil Galfond (MrSweets28) im PLO verlor, wechselte der Spieler an die 2-7 Triple Draw-Tische. Die Spielweise und die Stakes würden zu Ivey passen. Die Gerüchteküche brodelt … die Auflösung wird bestimmt nicht lange auf sich warten lassen.

PokerStars ist inzwischen bezüglich der Neureglung in Sachen Rake zurück gerudert. Nach massiven Protesten in den Foren, zahlreichen aufgebrachten Rechenbeispielen der Regulars und Androhung von massenhaften Tischblockaden durch Sit-Outs entschied sich der Anbieter die neue  Rake-Struktur nicht einzuführen. Die Neuverteilung der VPP bleibt allerdings unangetastet und auch die Umstellung auf „weighted contributed“ wird umgesetzt.

In einem Statement teilt der Verantwortliche bei Stars mit, dass die Seite weiterhin das angedachte Rake-System für eine fairere Lösung hält, da Stars durch die neue Berechnung weniger Einnahmen hätte und zudem die Spieler der Neuregelung skeptisch gegenüberstehen fällt ein Verzicht auf die Umsetzung nicht wirklich schwer.

Stars bedankt sich für die Meinung der Spieler und wird auch künftig das Rake schrittweise erhöhen. Die geplanten/neuen Caps/Rake-Anteile sind damit auch Geschichte.

Bei PokerStars ging es aber nicht nur in den Foren zur Sache. Mit Isildur und Ziigmund haben sich zwei der aggressivsten Online-Spieler eine letzte Schlacht an den High-Stakes-Tischen für 2011 geliefert. Nach 3,5 Stunden hatte der Schwede dem Finnen in PLO eine empfindliche Niederlage beigebracht. Blom gewann eine halbe Million Dollar und konnte sein Ergebnis im Kalenderjahr damit auf einen Gewinn von 1,4 Millionen steigern. Sahamies musste zwar bluten … schliesst aber mit stolzen 2,1 Millionen Jahresgewinn ab … Beide Spieler haben demnach eine ausreichende Bankroll für eine Fortsetzung des Duells.

Den Titel Card Player of the Year in 2011 schnappte sich  der 26jährige Ben Lamb. Der Amerikaner gewann im letzten Jahr $5,3 Millionen Dollar und spielte eine grandiose WSOP. Als Nebeneffekt wurde er beim wichtigsten Event des Jahres ebenfalls Spieler des Jahres. Damit erbt Lamb den Titel vom Vorjahressieger Tom Marchese. Herzlichen Glückwunsch.