vanessa-selbst-12887

Die Deutschen sind ja, wie wir bereits berichtet haben, schon alle aus der EPT London ausgeschieden, doch nun macht mal wieder der Nürnberger-Jung und in London lebende Fabian Quoss mit einem Deeprun auf sich aufmerksam.

Beim Side Event der EPT London, und zwar dem Highrollerevent für £20.000 Buyin, wo sich 78 Spieler für anmeldeten, konnte er sich nun an den Final Table und damit in die Payouts spielen! Zudem ließ Fabian es sich nicht nehmen den Bubbleboy selber vom Tisch zu nehmen, denn er nahm mit Pocket-Kings Dan Smith vom Tisch, da desssen A9 suited Hand keine Unterstützung am Board fand.

Qouss liegt nun in den Chips auf dem 3. Rang und hat „nur“ noch Andrew Roble und Vanessa Selbst (Photo) vor sich im Chipcount. Doch was heißt nur noch … beide Pokerspieler sind nicht nur bekannt, sondern auch erfahren genug das Turnier selber zu gewinnen. Vanessa Selbst hat zudem knapp 1,2 Mio in Chips und damit auch die beste Position auf knapp £550.000 Preisgeld!

 

Chipcount:

 

1. Vanessa Selbst 1.262.000

2. Andrew Robl 835.000

3. Fabian Quoss 605.000

4. Nacho Barbero 464.000

5. Jani Sointula 320.000

6. William Molson 126.000

7. Pierre Neuville 110.000

8. Matt Marafioti — 96.000