fledererNach monatelangem Schweigen hatte sich Lederer über vielen Gesprächsstunden zum Thema Full Tilt ausgelassen. Trotz großem Zeitaufwand waren die Statements zur Full-Tilt-Pleite eher spärlich – insgesamt zeigte Lederer überraschend wenig Reue und rechtfertigte sein Handeln zum größten Teil durch Unwissen. Während er die Hauptschuld bei Ray Bitar suchte gab es Entschuldigungen in Richtung geprellte Spieler. Die Resonanz aus der Pokercommunity war entsprechend verhalten bzw. vernichtend.

Die Seite „Diamond Flush“ widerlegte auch noch diverse Behauptungen von Lederer der demnach trotz seiner Medien-Offensive weiter an Glaubwürdigkeit verliert.

Trotz der anhaltenden Kritik an seiner Person scheint der 48jährige Multimillionär sich nach seinem Interview als „Rehabilitiert“ anzusehen. Vor einigen Tagen tauchte er im Ariah und Bellagio auf um High-Stakes-Poker zu spielen. Lt. Gerüchteküche sollen u.a. Doyle Brunson, Eli Elezra und Huck Seed am Spiel beteiligt gewesen sein. Die Stimmung am Tisch war gut … beim Casino-Personal wohl etwas angespannt.

Innerhalb kurzer Zeit sollen bei den Casino-Verantwortlichen telefonische Beschwerden inklusive massiver Drohungen gegen Lederer eingegangen sein. Um das Schlimmste zu verhindern, wurde Security vor den High-Stakes-Bereich geordert.

Es bleibt zu hoffen, dass die Pokercommunity in solchen Fällen nachtragend ist.