Der 27-jährige Pokerpro hat trotz jungen Alters bereits Pokergeschichte geschrieben. Sein Aufstieg in den Limits diente einer ganzen Pokergeneration als Vorbild und sein Bekanntheitsgrad stieg durch zahlreiche Auftritte in Pokershows. Der Spieler zeigte sich in den Shows als guter Gewinner und Verlierer. Nervenstärke und Selbstvertrauen waren nie sein Problem … bisher nicht.

Mit seiner loosen und aggressiven Spielweise sorgte er für Furore und ist an den High-Stakes-Cash Tischen gern gesehen. In den letzten Monaten spielt er intensiv in Macau. Dort sorgen die chinesischen Geschäftsleute für Riesensummen an den Tischen und „Durrrr“ berichtete mehrfach von gut verlaufenen Sessions.

Vor einigen Wochen twitterte er allerdings von seiner bisher schlimmsten Niederlage in einer Session, Einzelheiten berichtete Dwan allerdings nicht. Nun hat ein Railbird seine Version der Geschichte erzählt.

Wenn man dem Zeugen Glauben schenken darf, spielte sich im StarWorld Casino ein verrücktes Cash-Game ab. Das Spiel war Shorthanded und scheinbar so gut, dass Dwan keine Pause einlegte. Er spielte fast 24 Stunden am Stück und als er um 5 Uhr in der Früh den Tisch verließ, hatte er 4 Millionen Dollar verloren. Die Stakes am Tisch sind nicht bekannt, aber in den letzten drei Spielstunden waren bei jeder Hand mindestens $40k im Pot.

Wenn die Summen stimmen, hat Dwan seine schlimmste Session (Online mit einem Minus von $2 Millionen) extrem getoppt. Daniel Cates wird diese News nicht gern hören, schließlich möchte er die Challenge gegen Dwan fortsetzen und beenden. Ob Durrr allerdings zurzeit Lust und/oder ausreichende Mittel in der Bankroll hat?