… bzw. zum horrenden Monatseinkommen das von Tiltware ausgezahlt wurde. Im Rahmen des Scheidungskrieges zwischen Phil und Luciaetta Ivey (Bild) wurde nun die Höhe seines Monatseinkommens bekannt. Demnach erhielt Phil Ivey von Full Tilt monatlich einen Scheck in Höhe von $920,000. lucyanddiamonds

Hieraus berechnete sich die monatliche Unterhaltszahlung an die (Ex-)Frau ($180k). Da die Gehalts-Schecks seit dem Black Friday nicht mehr ausgestellt werden, stoppte Phil Ivey auch die Zahlung an Luciaetta. Das war wiederum Auslöser für die erneute gerichtliche Auseinandersetzung der Jugendliebe.

Damit wird erneut deutlich welche Unsummen an die Pro's ausgezahlt wurden. Das sich die High-Stakes-Partien bei PokerStars im Vergleich zu alten Full Tilt Zeiten in gemäßigteren Stakes abspielen muss also nicht verwundern. Das Gefälle in den Stakes erklärt auch die Rangliste der Gewinner und Verlierer des Jahres 2011. Obwohl Full Tilt den größten Teil des Jahres nicht erreichbar war, stammen die größten Verlierer des Jahres (durrrr mit -$2,4 Mio und fishosaurusREX (-$1,4 Mio) genauso aus dem Full-Tilt Kader wie der Spitzengewinner Gus Hansen (+$3,9 Mio). Mit IlariFIN (Ilari Sahamies aka Ziigmund) hat es immerhin ein Spieler mit PokerStars-Account auf den Platz 2 geschafft (+$2,1 Mio).

PokerStars etabliert sich also weiterhin als High-Stakes-Plattform und wenn die Nosebleeds nicht erreicht werden, zeugt das vielleicht nur von einer etwas anständigeren Geldpolitik. Während sich der Marktführer zur Zeit mit einer neuen Werbekampagne präsentiert und dabei die bekannten Gesichter natürlich eine Rolle spielen, wird der EPT-Gründer John Duthie künftig nicht mehr mit dem PokerStars-Emblem zu sehen sein. Der charismatische Engländer teilte mit, dass sein Vertrag bei Stars ausgelaufen ist und von seiner Seite kein Interesse an einer Verlängerung bestand. Vielleicht ist das eine kleine Retourkutsche für die personellen Veränderungen von Stars hinsichtlich der Leitung der EPT … hier hatte Duthie (der die Serie 2004 in's Leben rief) vor zwei Jahren das Nachsehen und musste den Chefsessel räumen.