Der Big-One-Sieger soll zwar ein nettes Kerlchen sein, war bisher allerdings eher durch seine Turniersiege bei den Highrollern als für eine „Charming-Offensive“ bekannt.

Dem Image entsprechend rumpelt der junge Spieler nun über die TwoplusTwo-Foren gegen Phil Hellmuth. Dieser war vor einigen Tagen Gast in einem Podcast und hat natürlich wieder egomanisch über sämtliche Stränge geschlagen. Sobald Kameras oder Mikrofone in der Nähe sind, neigt Hellmuth zu Übertreibungen und Selbstverliebtheit – dabei ignoriert er hartnäckig sämtliche Schamgrenzen und lädt die Welt zum Fremdschämen ein.

Im Gespräch mit Brian Koppelman (Mitautor von Rounders) behauptete er Small-Ball-Poker erfunden zu haben und vertrat die Meinung, dass er innerhalb weniger Stunden die mathematischen Konzepte der Online-Spieler verinnerlichen könne.

Mit einer solchen Behauptung eckte vor einigen Wochen bereits Daniel Negreanu an, der aber immerhin über eine Wette im Falle einer Fehleinschätzung für sein Selbstbewusstsein bezahlen würde. Hellmuth hätte die Reaktion der Community also durchaus vorhersehen können … lediglich der „Rädelsführer“ überraschte.

Der sonst so schweigsame Colman legte auf 2+2 los und bezeichnete den Rekord-Braceletgewinner als Hure im Pokergeschäft. Hellmuth, der bei UB-Poker noch unter Vertrag blieb, als der Super-User-Skandal schon mehr als publik war, würde für jeden Anbieter Werbung machen. Es käme ihm nicht auf ein sauberes Geschäftsgebaren, sondern nur auf Sponsorengelder an. In dieser Hinsicht hätte er kein Rückgrat und wäre ein Krebsgeschwür für die Pokerwelt. Colman ärgerte sich sogar darüber, dass Hellmuth ihm auf der Bühne nach dem Gewinn des One-Drop-Turniers die Hand schüttelte. Er (Hellmuth) sollte sich nicht wie ein Pförtner zur Pokerwelt aufführen.

Hellmuth selbst zeigte sich betroffen. Er wies über Twitter daraufhin, dass diese Aussagen sehr persönlich und verletzend seien. Colman ruderte inzwischen ein wenig zurück, hielt allerdings nur den Vergleich mit einem Krebsgeschwür für unangemessen. Die Selbstbeweihräucherung und Anbiederung an potenzielle Sponsoren hatten ihn extrem verärgert und in dieser Wut ist der junge Mann vielleicht ein wenig über das Ziel hinausgeschossen.

Vielleicht zeigen beide Größe und beschränken die Auseinandersetzungen auf Partien am Pokertisch.