negreanuDie beiden PokerStars Pro's sind mal wieder für ein paar Schlagzeilen gut. Viktor Blom hat sich in den letzten Wochen rar gemacht und lt. Gerüchteküche hat dies einen guten Grund. Mit Brian Hastings und Brian Townshend sind bei Pokerstars zwei ehemalige RedPro's von Full Tilt aktiv geworden. Die beiden Spieler hatten  eine gemeinsame Taktik gegen Isildur1 entwickelt und den Höhenflug des jungen Schweden gestoppt als Hastings in einer inzwischen legendären Session 4 Millionen Dollar von Blom gewann.

Blom hatte sich damals über das Datamining und den Austausch der Hände beschwert, Full Tilt blieb aber untätig. Dieser Hintergrund dürfte eine große Rolle für die Sponsorenwahl Blom's gespielt haben, schliesslich hatte er im Vorfeld überwiegend bei Tilt gespielt und dem Anbieter nach dem Millionen-Debakel den Rücken gekehrt. Nun gewährt Stars den „ungeliebten“ High-Stakes-Spielern „Asyl“ und Blom ist davon alles andere als begeistert. Da PokerStars die Spieler nicht sperrt, will Blom seinen Vertrag nicht verlängern. Mal sehen ob sich Tony G mit Party Poker  wieder Hoffnung auf den schwedischen HighRoller machen darf.

Daniel Negreanu hat in Vancouver eine erfolgreiche WCOOP gespielt und natürlich weiter das tägliche Geschehen im Pokergeschäft im Blick. Wie gewohnt hält er mit seiner Meinung nicht hinter den Berg. Die Full Tilter insbesondere Lederer und Bitar wurden als Fake-Smart bzw. Dumm kategorisiert.  Die Nominierung von Annie Duke für die Poker Hall of Fame verursachte vermutlich fast einen Herzstillstand. In einem Interview fragte Negreanu für welche Leistungen Frau Duke nominiert sei. Sie hätte als Aushängeschild von UB geholfen den Spielern Geld zu stehlen – das dürfte als einziger Verdienst kaum für die Nominierung taugen. Duke und ihr Bruder Lederer dürften  als schlechte Beispiele in der Pokerindustrie höchstens Mitglied in der Poker Hall of Shame werden, so der gesprächige Pro in seiner Wutrede.