Die Schwester von Howard Lederer kann sich über Medienpräsenz nicht beklagen. Sowohl in der Show „Celebrity Apprentice“ als auch durch das Spenden-Event „Ante up for Africa“ ist Duke der Öffentlichkeit inzwischen sehr bekannt.

In der Pokerszene ist ihr Auftreten aber nicht unumstritten. Es gibt durchaus kritische Stimmen die das Spendenturnier zwar gutheißen aber die Werbung für den Sponsor (Ultimate Bet) verurteilen. Hier würden Unterstützer/Spender indirekt und unwissentlich Werbung für eine Pokerseite betreiben, die in einem Betrugsskandal verwickelt war.

Eine objektive Betrachtung ist kaum möglich, schließlich sind auch die Kritiker oftmals vor dem Karren eines konkurrierenden Pokeranbieters eingespannt. Solange Geldmittel für einen guten Zweck bei Bedürftigen ankommen, sollte der OttoNormalVerbraucher sich also freuen.

Auch für die National Poker Week (19. – 25. Juli) darf man der Profispielerin Glück wünschen. Hier will Sie mit dem Statement „Wir alle haben ein Recht auf das Pokerspiel“ in Washington eine Petition zur Legalisierung des Online-Poker an den Präsidenten Obama übergeben. Begleitet wird Sie bei diesem Unterfangen von weiteren hochrangigen Pokerspielern.

Initiator der National Poker Week ist die Pokers Players Alliance die nach dem Regierungswechsel auf eine vernünftige Regelung zum Thema Online-Poker hofft.