Vor einigen Wochen hatte sich Bodog bereits vom Weltmeister Jamie Gold gelöst. Nun haben auch Absolute Poker und Ultimate Bet die Sponsorenverträge einiger Pro's gekündigt. Sowohl Absolute als auch Ultimate gehören zu dem Konzern „Absolute Entertainment“ der die Änderungen mit einer neuen Marketingstrategie erklärt. 
 
Diesen Änderungen fallen nun die Pro's Michael Mizrachi, Antonio Esfandiari und Mark Seif zum Opfer.  
 
Für Ultimate Bet bleiben Phil Hellmuth und Annie Duke weiterhin als „Aushängeschild“ tätig. Ultimate Bet führt auch die Aruba-Poker-Classic-Promotion in den USA fort während sich Absolute Poker auf den kanadischen Markt fokussiert. Hierbei wird der Anbieter vom Model Serinda Swan unterstützt. 
 
serinda 
 
Das Unternehmen befürchtete, hinsichtlich der Werbetätigkeiten der Profis, Komplikationen mit dem „Internet-Gambling-Gesetz“ der USA. Die Trennung soll sicherstellen, dass die Anbieter auch künftig für amerikanische Kunden verfügbar bleiben. Mit einer Vielzahl von amerikanischen Profis im Kader stand zu befürchten, dass die Regierung ein Exempel statuiert und wir unnötigerweise Schwierigkeiten bekommen, so ein Mitarbeiter des Unternehmens der nicht genannt werden möchte. 
 
quelle: pokerlistings.com