Eigentlich habe ich mit dem Gedanken gespielt, hier eine kleine Bildergeschichte zu veröffentlichen. Aber (!), nur weil sich so ein kleines Story Board in meinem Kopf lustig anfühlt, heißt das noch lange nicht dass es wirklich lustig ist. Ja ne ihr wisst was ich meine. Zudem fände es mein Briefträger/Postbote/Postzusteller wahrscheinlich weniger lustig wenn ich ihm, mit einer Kamera bewaffnet, auflauern würde. Wie auch immer. Postboten sind lustig wenn sie kreativ werden. Vor allen Dingen dann wenn der Briefkasten unsere Nachbarn aus einfach einem Schlitz im Hoftor besteht, halt ohne Auffangkasten dahinter, so das alles auf den Boden fällt und man, wenn man es denn wollte, alles unter dem Hoftor rausfischen könnte. Also was macht dann der gewissenhafte Postzusteller von heute? Richtig, er sprengt unseren Briefkasten indem er einfach alles reinstopft, unsere wie auch deren Post. Wegen Überfüllung geschlossen gibt es nicht bei Briefkästen, scheiß drauf das vorne, Richtung Straße, alles raus quillt. Hauptsache es liegt nichts hinter dem Hoftor auf dem Boden was man dann rausfischen könnte, wenn man es denn wollte. Rausziehen im Vorbeigehen ist auch unauffälliger als sich auf den Boden zu legen um zu angeln. Logisch, oder?

Ja ja ich weiß, Bezug zu Poker? Kommt ja schon, immer mit der Ruhe. Da mein Desktop (okay ein Ausschnitt davon) momentan so aussieht:

schleichwerbung

bleibt auch mein virtueller Briefkasten nicht verschont. Was soviel heißt wie, ich bekomme mindestens jeden zweiten Tag eine Mail. Und nein sie landen nicht im Spamfach. Besser gesagt nicht mehr, seit ich vor einiger Zeit bei einem Pokeranbieter vorübergehend gesperrt wurde weil ich die Mail nicht gelesen hatte, in der ich freundlich aufgefordert wurde doch bitte meine “Echtheit“ zu beweisen, sprich einmal Personalausweis und eine Rechnung einscannen. Egal andere Geschichte, auf jeden Fall landet seitdem nichts mehr im Spamfach und ich lese brav meine Mails. Was zum Teil zugegebenermaßen recht unterhaltsam ist. Kleines Beispiel gefällig?

Ein etwas kleinerer deutsch- französischer Anbieter der sich teilweise nicht entscheiden kann in welcher Sprache er nun seinen Newsletter verschicken soll, was sich dann ungefähr so liest: “ Neuve Deposit Deal pour you Frau….“. Ein Satz, drei Sprachen, nicht schlecht oder?

Oder ein anderer Anbieter, der Marke riesig, der mich zu mehreren Freeroll Turnieren einlädt, “Turnierbeginn Mittwoch 4.30 Uhr MEZ (Mitteleuropäische Zeit)…“ Ja ich weiß Schlaf wird absolut überbewertet. Aber ich hänge an ihm wenn das Sandmännchen gnädig zu mir war, ernsthaft.

Oder noch besser, wieder ein Anbieter der Marke Riese. “ Verdienst Wochenende, es ist so einfach. Alles was sie tun müssen verehrte Frau… sie müssen in der Zeit von Freitag, Datum Uhrzeit bla bis Sonntag Datum Uhrzeit bla nur an unseren Ringgames Tischen spielen und Punkte sammeln….2000 Punkte = 20$, 5000 Punkte = 50$ [1$ rake = 2 Punkte] usw.“ Schön und auch sicherlich nett gemeint, aber ich brauche für 500 Punkte knappe 2 Wochen, wie zum Teufel soll ich innerhalb von 48 Stunden 2000 schaffen, na? Richtig, gar nicht!

Auch toll: “ Tätigen Sie noch heute ihr erste Einzahlung und erhalten Sie ein Bonus von bis zu 200%…“ Öhm ja nee ist klar?! Hallo ich spiel seit fast einem Jahr bei euch, ich wollte es ja nur mal so beiläufig Anmerken, ich mein ja nur.

Aber ganz großes Kino sind die Anbieter, die sich dafür entschieden haben Ihren Newsletter im HTML- Format zu verschicken, was bei meinem virtuellen Postfach Anbieter soviel heißt wie: Ich sehe exakt die linke Hälfte des Newsletters. Was dann immer besonders spaßig ist wenn der persönliche Zugangscode/Bonuscode auf der rechten Seite des Newsletters steht. Da hilft auch dieser Vermerk nichts: “ Dieser Newsletter ist am besten im HTML-Format lesbar. Die ursprüngliche E-Mail finden Sie unter http://www…“ Denn auf der Seite ist natürlich kein persönlicher Zugangscode/Bonuscode.

Den Kommentar Button finden Sie übrigens ebenfalls auf der rechten Seite.

In diesem Sinne

 

 

Zartbitter

* Textsoundtrack: The Beatles – Please Mr. Postman

PS: Ja ich mir dessen durchaus bewusst das ich einen etwas eigenartigen Musikgeschmack besitze.