Jetzt ist etwas Zeit nach dem APPT vergangen, aber ich möchte euch natürlich schreiben, was danach geschah. Ich bin komme erst jetzt dazu, da ich seit meiner Abreise von Deutschland immer noch nicht meine 20 Stunden Schlaf vollbekommen habe. Und das ist jetzt bereits über 170 Stunden her. 
Schlechte Quote. 
 
Okay, am ersten Tag der APPT habe ich ziemlich tight gespielt. Mit 10.000 Startchips hatte ich bis zum Dinnerbreak 19:00 noch keine 7 Hände. Dafür immer mit 16.000 immer gut am Tisch gehalten. 
 
Der Tag des Spiel 
Nach dem Dinnerbreak, standen mein Stack, nach einem bad beat bei 3.500 und die Blinds bei 75 ante – 300/600. Da war mir klar, jetzt mein tight play zu ändern, denn es waren nur noch 1:30 Stunden zu spielen und am nächsten Morgen wollte ich nicht mit small stack anfangen. Dafür bestellte ich mir ein Bier, was mich wirklich locker machte und hatte einen sehr guten Run. Ich hätte euch so gerne live, bzw. einen Tag danach davon berichtet, aber leider bekomm ich die Cards nicht mehr zusammen. 
Ich hatte Moves, die absolut crazy waren. Dabei habe fast die Hälfte meiner Hände gespielt. Loose, very loose. Dabei auch mal all-in mit Q-7 suited und 30fachem BB gecallt, was mir nicht mehr erklären kann. Die anderen Hände bin ich beißend an den Pot gegangen. Ich fegte jedenfalls einen nach dem anderen vom Tisch, so dass ich mit 179.100 Chips nach dem ersten Tag der APPT tatsächlich Chipleader war. Average stack lag bei 40.000.  
 
Das war ein Grund zu feiern. Im gleichen Club wie die Nacht dafür hab ich dann mit ein paar anderen deutschen Spielern, süßen Mädels und Jack Daniels gut gefeiert. 5:00 ging es dann ins Bett aus dem ich 6:50 wieder aufstand. 
 
Gefangener auf dem Weg zur APPT 
Mein Schlaf war also endgültig im Arsch und ich war richtig schlecht drauf. Nach einem ausgiebigen Spaziergang bin wollte ich dann eine Stunde vorm Turnierstart wieder ins Grand Waldo, aber an unserem Hotel fuhren einfach die Taxis vorbei. Alle gekauft vom Wynn. Also beim Concierge einen Chauffeur bestellt und per Limo zur APPT fahren lassen. Der Fahrer verstand aber keinerlei Englisch, so dass er mich nicht ins Grand Waldo fuhr, sondern mit 40km/h eine Sightseeing-tour startete.  
Es ist kaum zu erklären, aber war Gefangener !!! Der 2. Tag der APPT hat bereits gestartet und ich machte als Chipleader eine ungewollte Tour durch Macao. Ich: „go faster“ –er:“faster, faster“ und schlich weiterhin. Wirklich, ich habe ihn fast angeschrien. Hurry up, faster, gas, tempo, gogo. Der Kerl hat einfach alles nur wiederholt und nicht gemacht. Die Taxis rasten dabei mit 110km/h an uns vorbei. Dann hab ich erst realisiert, dass er nicht vorhatte mich ins Grand Waldo zu fahren sondern lieber eine Sightseeing Tour startete. Ich bin EXPLODIERT. Kein Netzempfang um im Hotel anzurufen damit die ihm erklären wo ich hin will und dass ich bereits 30 Min zu spät war. Das war UNGLAUBLICH alles. Dann doch Netz, im Hotel angerufen, die haben es ihm nochmal erklärt, ich kam 50 Minuten zu spät zum Turnier, dafür aber etwas wacher. 
 
brain out 
Während meiner Abwesenheit waren die Blinds bei 1000/2000 und 300 ante. Ein bisschen meiner Stacks also verteilt. War natürlich klasse, dass ich auf Verschlafen gesetzt wurde und über Lautsprecher im Sahl angekündigt wurde. 
Der Tag war Scheiße. Kopfschmerzen, Ganzkörperzittern. Seit 80 Stunden nur 6 Stunden geschlafen und sicherlich etwas zu viel getrunken. Ich habe dann gleich mal 40.000 in den Pot gedonkt und mir ein neues ungewolltes image gesetzt. Nach 7 Stunden eher durchwachsenem Pokerspiels war ich dann endlich fertig. Ich sah alles Doppelt und weiße Mäuse. Nachdem ich mich auf knapp 60.000 gespielt hatte, gelang es mir nochmal 3 Pötte zu gewinnen und ich stand mit 220.000 ca. 100k über average pot. Bereits ITM dachte ich, nicht geht mehr. Völlig fertig habe ich mein letztes Spiel angetreten. 
 
last hand 
Ich im BB mit 8-8, meine besten cards an diesem Tag. Alle folden und Guillaume Patry setzt einen 3fachen Pot an, den ich ihm mit doppeltem raise begegnete. Bis dahin hab ich ihn mit Bild und low card suited die Blinds stehlen sehen. Aber er hat gecallt. Flop 2-4-4. Im Pot lagen 90k. Patry checkt und ich setze mal locker 60k was er mit einem all-in callt. Und ich calle, denn ich wollte entweder sofort weg, in Bett oder einen Mega-Pot gewinnen, von dem ich mich bei seinem Showdown aber verabschiedete. Er hattesein Set mit A-4 suited getroffen, gegen die ich mit meinem 8-8 wenig Chancen hatte. Und Tschüss!  
Interviews hab ich abgelehnt, da ich mich so nicht im TV sehen wollte. Meine 4080$ Gewinn auscashen lassen, was essen gegangen und wieder nur 2 Stunden geschlafen. Danach hab ich mich noch 3 Tage extremst über meinen Move beim Flop geärgert. Aber okay. Shit happens.  
 
 
Ich werde noch ein paar Tage in Macao haben und noch etwas pokern. Sightseeing hatte ich ja bereits, und mehr muss man von Macao wirklich nicht sehen. Ehrlich, die Stadt besteht außer aus Casinos zu 80% aus 80er Jahre Plattenbauten und ein paar alten portugisischen Ruinen. Aber in 3 Jahren wird diese Stadt in Vegas nichts mehr nachstehen. Wirklich. Hier werden bis 2009 noch 8 Riesen-Resorts gebaut.  
 
Ich verabschiede mich jetzt von euch, da ich mal versuchen werde zu schlafen. Vielleicht klappt es ja.  
 
Yours, 
saibo 
 
 
P.S: an alle strong guys aus der Toplessbar. Es hat mich echt gefreut euch kennenzulernen. Schade, dass wir uns danach nicht nochmal gesehen haben. Besten Gruß an die andern Tobis und Jonas. Schick mal bitte die Fotos an webmaster@pokern.com. Ich werde sie dann bekommen. Hoffe wir werden uns demnächst wieder treffen